Nachrichten | Nordrhein-Westfalen

"Take care" – Bethel entdecken

Im Vordergrund sitzen zwei Personen im Rollstuhl. Dahinter stehen fünf Personen.

Die Teilnehmenden (v. l.) Jessica Weingart (Projektleiterin Schule), Julie Hillbrecht, Amelie Heidbreder, Colin Hollmann, Merle Gärner, Sina Hermann und Sabine Müller (Bethel). Foto: Christian Weische

Dass so genannte Care-Arbeit, also soziale Arbeit, wichtig ist, davon sind heute die meisten Menschen überzeugt. Trotzdem kämpfen Sozial- und Gesundheitsberufe immer um Anerkennung und Respekt. Das Ansehen will die Aktionswoche „Take-Care“ stärken, an der sich auch Bethel beteiligt.

Ziel des Bethel-Projekts ist es, Schülerinnen und Schüler für ein soziales Miteinander zu sensibilisieren und bestenfalls für die Ausbildung und Arbeit in diesem Berufsfeld zu gewinnen. Dazu finden vom 7. bis 11. Juni an verschiedenen Standorten in der Bielefelder Ortschaft Aktionen zur Berufsorientierung für insgesamt 117 Schülerinnen und Schüler des Betheler Gymnasiums statt.

Im Rahmen der Aktionswoche, die in diesem Jahr als Alternative zum jährlich stattfindenden Sozialpraktikum in der Einführungsphase der Oberstufe geplant ist, informieren sie sich über insgesamt zehn unterschiedliche soziale Themen und Ausbildungsbereiche. In kleinen Gruppen besuchen die Jugendlichen die Nazareth- und EvKB-Gesundheitsschulen, den Werkstatt-Bereich proWerk, Bethel.regional-Angebote wie das Künstlerhaus Lydda, die Neue Schmiede oder die Fachhochschule der Diakonie.