Pressemitteilung | Nordrhein-Westfalen

25 Jahre Tag der Epilepsie - gemeinsam stark

Jubiläums-Zentralveranstaltung am 5. Oktober in Bethel

Bielefeld-Bethel. Das diesjährige Motto des Tages der Epilepsie stellt gleich zwei Themen in den Mittelpunkt: das 25-jährige Jubiläum der Veranstaltung und die Bedeutung der Zusammenarbeit aller Akteure zum Wohl der Erkrankten. Die bundesweite Zentralveranstaltung der Deutschen Epilepsievereinigung findet in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Epilepsie-Zentrum Bethel am 5. Oktober (10 bis 16 Uhr) in der Neuen Schmiede in Bielefeld-Bethel statt. Die gesamte Veranstaltung wird zeitlich online via Zoom übertragen. Zugangslink: https://us06web.zoom.us/j/89047618843?pwd=eXlqOG4yT0MvMU9ZZDY4SEE4U01qQT09 (Meeting-ID: 890 4761 8843, Kenncode: 611041)

Auf dem Programm steht ein Impulsvortrag „25 Jahre Tag der Epilepsie“ von dem langjährigen Vorsitzenden der Deutschen Epilepsievereinigung, Klaus Göcke. Auf dem Podium diskutieren unter anderem der Chefarzt des Epilepsie-Zentrums Bethel und wissenschaftliche Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie, Prof. Dr. Christian Bien, sowie Norbert van Kampen vom Verein für Sozialarbeit bei Epilepsie und Dr. Heinz Bühler von der Stiftung Michael. Die Besucherinnen und Besucher der Zentralveranstaltung können sich auf einem „Markt der Möglichkeiten“ über Angebote der Epilepsie-Selbsthilfe und medizinischen Versorgung informieren.

Die Vorsitzende der Deutschen Epilepsievereinigung Sybille Burmeister wird die Veranstaltung gemeinsam mit Bethels Vorstandsvorsitzendem Pastor Ulrich Pohl und Bielefeld Oberbürgermeister Pit Clausen eröffnen. Schirmherrin Dr. Katarina Barley wird sich per Video live hinzuschalten.

Der Tag der Epilepsie findet seit 1996 jährlich am 5. Oktober statt. Er hat unter anderem das Ziel, auf eine Krankheit aufmerksam zu machen, die sehr verbreitet ist und mit vielen Vorurteilen verbunden ist. Mehr als 500.000 Menschen in Deutschland haben eine Epilepsie. Damit ist die Anfallserkrankung nach der Migräne die zweithäufigste chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems. An unterschiedlichen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden um den 5. Oktober herum weitere Veranstaltungen zum „Tag der Epilepsie“ statt. Eine Übersicht finden Interessierte auf der Website der Deutschen Epilepsievereinigung.

Programm (Moderation: Gabriele Juvan)

10:00 Uhr        Piano-Einspiel von Christian Beckers

10:05 Uhr        Begrüßung und Eröffnung
Sybille Burmeister, Vorsitzende Deutsche Epilepsievereinigung e.V.
Pastor Ulrich Pohl, Vorstandsvorsitzender v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
Pit Clausen, Oberbürgermeister Stadt Bielefeld

10:15 Uhr        Grußworte
Schirmherrin Dr. Katarina Barley
Gesundheitsminister Jens Spahn                  

10:20 Uhr        Impulsvortrag: 25 Jahre Tag der Epilepsie – Wie alles begann
Gespräch mit Zeitzeugen, u. a. Klaus Göcke, langjähriger Vorsitzender Deutsche Epilepsievereinigung e.V., und Rupprecht Thorbecke, Medizinsoziologe

10:50 Uhr        Podiumsdiskussion – Akteure im Zusammenspiel
mit Beteiligung des Publikums und Online-Teilnehmende
Sybille Burmeister, Deutsche Epilepsievereinigung
Jens Reichel, Epilepsie-Zentrum Bethel
Prof. Dr. Christian Bien, Deutsche Gesellschaft für Epileptologie
Dr. Heinz Bühler, Stiftung Michael
Peter Brodisch, Bundesprojekt TEA
Norbert von Kampen, Verein für Sozialarbeit bei Epilepsie

12:15 Uhr        Theaterwerkstatt Bethel

12:45 Uhr        Mittagspause

13:30 Uhr        Markt der Möglichkeiten
Informationsstände der Epilepsie-Selbsthilfe und des Versorgungssystems

15:00 Uhr        25 Jahre Tag der Epilepsie – Ausblick
 „Gemeinsam stärker!"
Anja Karlmeier, Dipl. Psychologin, Leitung Beratungsstelle Bethel
Lynna Held, Junge DE
Roswitha Dörr, Betroffene, die zehn Jahre in Bethel lebte
Nadine Benzler, Epilepsie Bundes-Elternverband e.V.                

15:50 Uhr        Verabschiedung und Ausklang
Sybille Burmeister, Vorsitzende Deutsche Epilepsievereinigung e.V.