Pressemitteilung | Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen

Betheler Ukrainehilfe

​​​​​​​Personelle Unterstützung für Flüchtlingshilfe gesucht

Bielefeld-Bethel. Am 23. und 24. März sind zwei Gruppen von insgesamt 111 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus der Ukraine sowie deren elf Betreuerinnen wohlbehalten in Bielefeld eingetroffen. Den Geflüchteten geht es den Umständen entsprechend gut. Insbesondere die große Gruppe von 77 Personen, die im Haus Ebenezer untergebracht wurde, ist sehr lebendig und aktiv. Das Gefühl, für diese Kinder und jungen Menschen dazu sein, erfüllt alle Helferinnen und Helfer in besonderer Weise.

Die Teams in den Häusern wollen eine intensive und individuelle Betreuung und Pflege gewährleisten. Dafür werden allerdings noch dringend Fachkräfte gesucht – unter anderem pädagogische und pflegerische Fachkräfte, hauswirtschaftliche Mitarbeitende, aber auch Nicht-Fachkräfte und ehrenamtlich engagierte Menschen.

Das Engagement und die Herzlichkeit aller Helferinnen und Helfer, die bereits im Einsatz sind, ist überwältigend. „Wir sind begeistert“, sagt Sandra Waters, Geschäftsführung Bethel.regional. „In Bethel gibt und gab es immer eine enorme Solidarität und Hilfsbereitschaft. Jetzt aber kommen so viele Bürgerinnen und Bürger aus ganz OWL und bieten Ihre Unterstützung und Hilfe an – das ist zutiefst beeindruckend!“

Hoch motiviert und engagiert werden Brote geschmiert, Tische auf- und abgedeckt, mit den Kindern und jungen Menschen gespielt und über alle Sprachbarrieren hinweg kommuniziert. Viele Bethel Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich hier über das normale Maß hinaus. Die Stimmung in beiden Häusern ist – trotz der besonderen Situation – fröhlich und es gibt immer wieder Momente von Ausgelassenheit.

In dieser Woche starten bereits die ersten freizeitgestaltenden Angebote. Dabei wird Rücksicht auf die Interessen (gärtnern, mit Holz arbeiten, Sport u.v.m.) genommen. Auch für den Schulbesuch laufen die Vorbereitungen.

Bethel.regional befindet sich weiterhin in einer intensiven Phase des Aufbaus der Angebote. Aktuell arbeitet eine Gruppe von zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Hochdruck daran, alle eingehenden Mails zu bearbeiten, Kontakt aufzunehmen und Dienstpläne zu erstellen.

Um den Menschen die passende Betreuung und Pflege ermöglichen zu können, sucht Bethel kurz- und mittelfristig pädagogische und pflegerische Fachkräfte. Insbesondere werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Nachtdienst gesucht. „Wir gehen davon aus, dass die Gruppe aufgrund der Situation in der Ukraine mittelfristig bleiben wird und stellen dementsprechend auch unbefristet ein“, betont Sandra Waters. „Wir werden es aus eigener Kraft nicht stemmen können.“

Interessentinnen und Interessenten finden die aktuellen Stellenausschreibungen und Unterstützungsmöglichkeiten im Karriereportal von Bethel unter https://karriere.bethel.de.

„An dieser Stelle möchten wir uns sehr herzlich für alle Unterstützungsangebote, die uns bisher erreicht haben, bedanken“, betont Sandra Waters. „Auf Grund der Vielzahl an Meldungen konnten wir bisher noch nicht allen Anfragen nachkommen, was uns sehr leidtut. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, sollten Sie auf Ihre Anfrage noch keine Rückmeldung bekommen haben. Wir brauchen Sie!“