Pressemitteilung | Nordrhein-Westfalen

Mehr als 12.000 Euro für eine Pizza Hawaii

Kinder- und Jugendhospiz Bethel

Bielefeld-Bethel. Ananas auf Pizza – da scheiden sich die Geister. Für Professor Dr. Carlo Masala ist klar: Das geht gar nicht! „Ein Verbrechen an der italienischen Esskultur“, sagt der 53-Jährige. Für den guten Zweck hat er sich dennoch auf eine Wette mit seinen Freunden eingelassen. „Ich habe gesagt, für 9.999 Euro esse ich eine Pizza Hawaii und trinke ein Glas Lambrusco – auch den verachte ich abgrundtief.

Daraus ist eine Spendenaktion entstanden“, erklärt der Bielefelder. Innerhalb von 24 Stunden motivierten seine Freunde so viele Menschen, das rund 12.500 Euro für das Kinder- und Jugendhospiz Bethel zusammengekommen sind.

Seine Wettschulden hat Professor Dr. Carlo Masala jetzt vor Ort eingelöst. Im Rahmen einer Zoom-Konferenz mit seinen Freunden nahm er im Garten der Betheler Einrichtung eine frischgebackene Pizza Hawaii und ein Glas Lambrusco zu sich, serviert von Einrichtungsleiter René Meistrell. „Was für eine gelungene Aktion! Wir freuen uns sehr über die Spende. Ein riesiges Dankeschön an alle Beteiligten“, so der Leiter des Kinder- und Jugendhospizes. Professor Carlo Masala nutzte die Gelegenheit, um sich und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Videokonferenz über die Kinderhospizarbeit zu informieren. Während seiner Aktion unterhielt er sich außerdem mit Familie Burow, die im Kinderhospiz zu Gast ist.

 

Bildtexte:

  • KiJuHo_Spende-Pizza_Hawaii_1.jpg: Einrichtungsleiter René Meistrell (r.) servierte Professor Dr. Carlo Masala (l.) eine Pizza Hawaii und ein Glas Lambrusco. Während seiner Aktion unterhielt er sich mit Familie Burow, die im Kinder- und Jugendhospiz zu Gast ist.
  • KiJuHo_Spende-Pizza_Hawaii_2.jpg: Begeisterung sieht anders aus. Mit seelischer Unterstützung von René Meistell (l.), verspeiste Professor Dr. Carlo Masala (r.) eine Pizza Hawaii.

Fotos: Christian Weische