Pressemitteilung | Nordrhein-Westfalen

Neue Ausstellungen im Hauptarchiv Bethel

PRESSEINLADUNG

Einblicke in Kinderleben zur NS-Zeit

Bielefeld-Bethel. „Im Gedenken der Kinder“ ist der Titel der Wanderausstellung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), die ab dem 2. Mai im Hauptarchiv der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel in Bielefeld zu sehen ist. Die Ausstellung thematisiert die Verbrechen an Kindern durch Kinderärzte in der Zeit des Nationalsozialismus und ist seit 2012 unter anderem in Kliniken, Museen, Rathäuser und Gedenkstätten zu sehen.

Für die Ausstellungszeit in Bielefeld-Bethel zeigt das Hauptarchiv Bethel dazu die Begleitausstellung „Es war alles Leben was in ihm steckte“. Sie skizziert anhand historischer Akten elf Biografien von Kindern und Jugendlichen, die wegen einer Epilepsie, einer Behinderung oder einer psychischen Erkrankung während der NS-Zeit in Bethel lebten. Erstellt wurde die Begleitausstellung im vergangenen Semester von Studierenden der Geschichtswissenschaften an der Universität Bielefeld in Kooperation mit dem Hauptarchiv.

Um Ihnen die Inhalte der Ausstellungen näher vorzustellen laden wir Sie ein zu einem Pressegespräch am

Freitag, 29. April 2022, 16 Uhr,
Hauptarchiv Bethel,
Bethelplatz 2, 33617 Bielefeld

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Prof. Dr. Thomas Beddies, Medizinhistoriker an der Charité-Universitätsmedizin Berlin und Kurator der Wanderausstellung
  • Prof. Dr. Hans-Walter Schmuhl, Historiker an der Universität Bielefeld und Leiter des Seminars für die Ausarbeitung der Begleitausstellung
  • Kerstin Stockhecke, Leiterin des Hauptarchivs Bethel

Im Anschluss an das Pressegespräch werden Wander- und Begleitausstellung ab 17 Uhr im Freizeit- und Kulturzentrum Neue Schmiede durch MdB Britta Haßelmann, Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, persönlich oder per Videobotschaft eröffnet.  Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Eröffnung ausschließlich vor geladenen Gästen statt.