Pressemitteilung | Nordrhein-Westfalen

Neue Ortschafts-App für Eckardtsheim

Digitales Netzwerk stärkt gemeinschaftliches Leben

Bielefeld-Senne. Ob Straßensperrungen, Öffnungszeiten oder Ankündigungen – mit der neuen Ortschafts-App sind die Eckardtsheimerinnen und Eckardtsheimer immer auf dem Laufenden. Neben alltagspraktischen lokalen Neuigkeiten und einem Veranstaltungskalender bietet die Web-Anwendung auch einen digitalen Marktplatz und eine Möglichkeit des themenbezogenen Austausches in Gruppen. „Für mich ist sie ein tolles Medium, um Infos weiterzugeben und viele Menschen zu erreichen“, so Ortschaftsreferent Edmund Geißler.

Die „Eckardtsheim.App“ ist als Ergänzung zu den vertrauten Kommunikationswegen entwickelt worden, um das gemeinschaftliche Leben im Bielefelder Süden zu unterstützen. „Im Lockdown fehlten die sozialen Kontakte, die bunten Veranstaltungen und das lebendige Miteinander“, bedauert Edmund Geißler. „Ich fand die Idee einer Ortschafts-App spannend, weil sich daraus neue Wege ergeben, sich gemeinsam zu beteiligen – gerade in der Corona-Zeit“, erklärt er.

Da beispielsweise der beliebte Volkslauf im Sommer abgesagt werden musste, rief der Ortschaftsreferent zu einer digitalen Alternative auf: Interessierte konnten von Ende Juni bis Anfang Juli die Strecke laufen oder walken und Fotos davon in der Gruppe hochladen. Sogar eine Urkunde wurde online bereitgestellt. So könne man das „Wir“-Gefühl stärken, auch wenn jeder und jede für sich laufe, ist er überzeugt. Auch für andere Gemeinschafts-Aktionen, wie den traditionelle Frühjahrsputz fand man eine Corona-konforme Lösung: Über die App wurden die Nutzerinnen und Nutzer informiert, dass eine Mulde in der Gärtnerei bereitsteht, und dazu eingeladen, selbstständig Müll einzusammeln und dort abzugeben.

Sarah Kühne ist begeistert von der Anwendung und nutzt sie regelmäßig. „Die App ist praktisch, weil sie ortsgebunden und man unter sich ist. Da fällt es leichter, zum Beispiel Nachbarschaftshilfe anzufragen“, sagt sie. Wo sie kann, hilft auch sie weiter. Zum Beispiel bietet sie ihre Unterstützung für Einkäufe oder Botengänge an. Ob Infos zum öffentlichen Nahverkehr oder zur Leerung der Mülltonnen – wenn Sarah Kühne etwas erfahren hat, was auch für andere in der Ortschaft interessant sein könnte, gibt sie ihr Wissen hier weiter.

Einen großen Vorteil gegenüber anderen sozialen Netzwerken sieht Edmund Geißler im Datenschutz, denn die App läuft nur über deutsche und europäische Server. Inzwischen nutzen mehr als 380 Menschen in Eckardtsheim die Anwendung.

Die App ist nur über www.eckardtsheim.app abrufbar. Um der Online-Gemeinschaft beizutreten, benötigt man einen Zugangscode. 

Bildtext:

  • Gut vernetzt in der Ortschaft: Sarah Kühne und Edmund Geißler nutzen die „Eckardtsheim.App“ gerne und viel.

Foto: Thomas Richter

Downloads