Pressemitteilung | Nordrhein-Westfalen

Podiumsdiskussion mit Karl-Josef Laumann

Forderung nach neuen Strategien für die Altenpflege

Bielefeld-Bethel. Zu einer Podiumsdiskussion mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, lädt der Deutsche Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege e.V. (DEVAP) am Mittwoch, 18. August, in die Neue Schmiede in Bielefeld-Bethel ein.

Unter dem Titel „Roadmap für die Pflege: Die nächste Pflegereform muss mutiger sein!“ wollen der DEVAP-Vorstandsvorsitzende Wilfried Wesemann und DEVAP-Vorstand Dr. Bodo de Vries mit dem Landesminister ins Gespräch kommen. Grundlage dafür ist ein Strategiepapier mit Forderungen für eine zukunftsfeste Pflege, das der DEVAP im Herbst 2020 veröffentlicht hat. Darin wurden unter anderem Vorschläge für eine Struktur- und Finanzreform der Pflegeversicherung formuliert, durch die laut DEVAP alle Beteiligten deutlich stärker von den Pflegekosten entlastet würden. Parteiübergreifend gelte es, die Pflege durch Finanz- und Strukturreformen zukunftsfest neu aufzustellen.

Wilfried Wesemann und Dr. Bodo de Vries werden die einzelnen Forderungen vorstellen und anhand von Leitfragen gemeinsam mit Karl-Josef Laumann und den Teilnehmenden diskutieren. Die Veranstaltung findet von 10 bis 13.30 Uhr im Freizeit- und Kulturzentrum Neue Schmiede, Handwerkerstraße 7, statt. Eine Anmeldung ist online unter www.devap.de/regionaldialog-ostwestfalen-lippe-1/ möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro.

Dr. Bodo de Vries ist neben seiner Mitgliedschaft im DEVAP-Vorstand stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und der Geschäftsführung des Evangelischen Johanneswerks. Wilfried Wesemann ist neben seiner Tätigkeit als DEVAP-Vorstandsvorsitzender Mitglied der Direktion Sarepta/Nazareth in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.