Pressemitteilung | Nordrhein-Westfalen

Sarepta Schwesternschaft feierte Einsegnungen

Bielefeld-Bethel. In das Diakonissenamt der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) wurden am 3. Juli 2021 neun Schwestern der Sarepta Schwesternschaft eingesegnet: Wiebke Brenne, Tina Earl, Okka Fockel, Antja Fughe, Susanne Koopmann, Heike Lingnau, Heike Lichtenberger, Evelin Rick und Petra Schade.

Darauf, das Ereignis mit den Mitschwestern feiern zu können, hatten die neuen Diakonissen Corona-bedingt lange warten müssen. Die Einsegnungen fanden unter der Mitwirkung des Vizepräsidenten der EKvW Pastor Ulf Schlüter sowie von Bethels Vorstandsvorsitzendem Pastor Ulrich Pohl und der Leitenden Sarepta Schwester Anke Frickmann statt.

Alle eingesegneten Schwestern sind in der Diakonie oder in Kirchengemeinden engagiert oder beschäftigt und haben in Bethel an der Evangelischen Bildungsstätte für Diakonie und Gemeinde bereits 2019 eine dreijährige theologische Weiterbildung für Frauen abgeschlossen. Sie befähigt die Frauen zur öffentlichen Ausübung des Diakonissenamts der Evangelischen Kirche.

Heutige Diakonissen sind Frauen, die sowohl theologisch als auch beruflich qualifiziert sind. Sie leben in verschiedenen Lebensformen und sind Mitglied der Frauengemeinschaft der Sarepta-Schwestern mit Sitz in Bielefeld-Bethel. Zur Schwesterngemeinschaft gehören derzeit rund 340 Frauen.

Foto: v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel