Pressemitteilung | Nordrhein-Westfalen

Valexx und Kunden spenden 20.000 Euro

Hilfe für das Kinderhospiz Bethel

Bielefeld-Bethel. Mit einer Spende in Höhe von 20.000 Euro unterstützen die Bielefelder Niederlassung der Valexx AG und ihre Kunden das Kinder- und Jugendhospiz Bethel. Am Dienstag überreichte Niederlassungsleiter Rolf A. Bedner den symbolischen Scheck an Bethels Vorstandsvorsitzenden Pastor Ulrich Pohl und den Leiter des Kinder- und Jugendhospizes, René Meistrell. Das Geld stammt von einer Kundenveranstaltung der Valexx AG im Bielefelder Lokschuppen, bei der die Vermögensverwaltung um Spenden für das Kinder- und Jugendhospiz gebeten hatte.

„Kinder und Jugendliche liegen uns besonders am Herzen“, sagte Niederlassungsleiter Rolf A. Bedner bei der Scheckübergabe. Insbesondere wenn ein Kind lebensverkürzend erkrankt sei, brauche es Unterstützungsangebote für sich und seine Familie. „Darüber hinaus bin ich Bethel auch persönlich sehr verbunden“, so Rolf A. Bedner weiter. „Vor vielen Jahren hat man mir im Evangelischen Klinikum Bethel nach einem schweren Motorradunfall das Leben gerettet.“

„Dass die Valexx Vermögensverwaltung uns so unterstützt, finde ich toll“, sagte Pastor Ulrich Pohl und verwies darauf, wie wichtig Spendengelder für das Kinder- und Jugendhospiz seien. Rund eine Million Euro werde jährlich benötigt, um Angebote zu realisieren, die von den Kostenträgern nicht übernommen würden.

„Konkret wollen wir mit dem jetzt gespendeten Geld die Tagesgestaltung und therapeutische Angebote für erkrankte Kinder, aber auch Eltern und Geschwister finanzieren“, erklärte René Meistrell. „Die psychosoziale Unterstützung der Familien ist ein ganz wichtiger Teil unserer Arbeit“, so der Leiter des Kinder- und Jugendhospizes. Angebote wie die Musik- und die Kunsttherapie oder gemeinsame Ausflüge, zum Beispiel in den Zoo, seien nur mit Hilfe von Spenden umzusetzen. „Dafür brauchen wir dieses Geld.“

Foto:

  • Rolf A. Bedner (r.) überreichte den Scheck über 20.000 Euro an Pastor Ulrich Pohl (l.) und René Meistrell.

Foto: Marten Siegmann