Pressemitteilung | Nordrhein-Westfalen

Volles Programm bei den „Ferien in Bethel“

Freizeitangebot für Mitarbeitenden-Kinder

Bielefeld-Bethel. An einem Backofen riecht es herzhaft nach Pizza, an einem anderen nach frischen Muffins. Trotz Ferienzeit herrscht in der Lehrküche der Sekundarschule Bethel Hochbetrieb. Zu Gast sind die Kinder der Ferien in Bethel (FiB). Bereits zum dritten Mal gab es das vierwöchige Freizeitangebot für Kinder von Bethel-Mitarbeitenden in Bielefeld. In diesem Jahr nahmen rund 140 Jungen und Mädchen zwischen sechs und zwölf Jahren teil.

An einer der Arbeitsplatten formt Piet mit geschickten Handgriffen Hackfleisch zu kleinen Kugeln. „Das fühlt sich witzig an“, sagt der Sechsjährige. „Kalt und weich – ein bisschen wie Knete.“ Auf dem Herd daneben steht schon die Pfanne mit dem heißen Öl zum Braten bereit. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Schule für Diätassistenz am Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) stellen die Kinder selbstgemachte Frikadellen, Pommes, Pizza Co. her, später kommt alles für das gemeinsame Essen auf das große Buffet. „Für uns ist das hier eine Win-Win-Situation“, sagt Frederike Kreft, Lehrerin an der Schule für Diätassistenz. „Die Kinder haben Spaß, und unsere Schülerinnen und Schüler bekommen die Gelegenheit, auch einmal mit Jüngeren zu kochen.“

Fest etabliert im FiB-Programm sind neben dem gemeinsamen Kochen mittlerweile auch die Besuche des Hubschrauberlandeplatzes auf dem Dach des EvKB, der Bielefelder Kunsthalle oder der Historischen Sammlung Bethel. „Die Teamer sind toll, die anderen Kinder total nett, und man macht gemeinsam schöne Sachen“, sagt der achtjährige Ole, der bereits zum zweiten Mal teilnimmt, begeistert. Für ihn war es keine Frage, sich wieder anzumelden. Neu war in diesem Jahr unter anderem die Begegnung mit einer Alpakaherde im Teutoburger Wald. „Wir haben die Alpakas mit Erdbeerblättern gefüttert“, berichtet die achtjährige Hanna. „Der Vormittag war richtig super.“

Erstmals gab es bei den FiB nicht nur feste Angebote für Kinder, sondern auch für Eltern. So wurden verschiedene Vorträge und Möglichkeiten zur persönlichen Beratung angeboten, etwa zu psychischen Belastungssituationen im Familienalltag oder zur kindgerechten Nutzung von Sozialen Medien. Ganz bewusst habe man sich für die Platzierung dieser zusätzlichen Programmpunkte entschieden, sagt Christian Brenker, Referent für Personalentwicklung und -marketing im EvKB und FiB-Koordinator. „Für viele Familien war die Belastung während der Pandemie besonders hoch.“

Organisiert wurden die FiB vom EvKB und dem Krankenhaus Mara, proWerk und den Betrieben Bethel in Zusammenarbeit mit Bethel.regional und den Stiftungen Sarepta/Nazareth. Kooperationspartner waren der Stiftungsbereich Schulen, die Betheler Zionsgemeinde und die BKK Diakonie. Ein Video mit Impressionen von den Betheler Ferienspielen 2021 gibt es unter www.bethel.de/fib.

Bildtexte:

  • IMG_7341 i.jpg: In der Kunsthalle Bielefeld erkundete Finn mit seiner Gruppe die aktuelle Ausstellung.
  • IMG_7386 i.jpg: Im Anschluss an den Rundgang in der Kunsthalle wurden Emma (l.) und Ella gemeinsam mit Teamerin Lara-Sophie Weigt selbst kreativ.
  • IMG_7591 i.jpg: Beim Füttern der Alpakas kam die achtjährige Hanna den Tieren ganz nah.
  • IMG_7762 i.jpg: Beim gemeinsamen Kochen war Piet unter anderem für die Pizzaproduktion verantwortlich.
  • IMG_7824 i.jpg: Zwischen den Programmpunkten erklommen (v. l.) Anna, Mia und Hannah das Klettergerüst hinter dem neuen Sekundarschulgebäude.

Fotos: Marten Siegmann