Menschennah | Geschichten aus Bethel

„DJ Yallo“ begeistert als Radiomacher

„I can´t get no… satisfaction!“ Der Rolling-Stones-Hit tönt aus kleinen Boxen und erfüllt den Kreativbereich der Homborner Werkstatt in Hagen. Zufrieden beobachtet Mayal Petersen, alias „DJ Yallo“, wie einige Beschäftigte im Rhythmus der Musik mit den Köpfen wippen oder mitsingen. Über sein Laptop wählt der 38-Jährige bereits das nächste Lied aus einer Playlist aus. „Leider muss ich auch viele Schlager spielen, die sind beliebt“, bemerkt er schmunzelnd.

Die Stimme, die Mayal Petersens Worte spricht, ist nicht seine eigene. Der körperlich stark eingeschränkte Mann, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist, kommuniziert über einen Talker – und das, seit er acht Jahre alt ist. „Ohne ihn würde ich ziemlich blöd dastehen“ sagt er.

An dieser Stelle wird ein Video über YouTube eingebunden, welches aber aufgrund der aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden kann.

Bitte akzeptieren Sie die notwendigen Marketing-Cookies um das Video anzuzeigen.

Mayal Petersen ist ein fröhlicher Mensch. Er hat Freude daran, andere zu unterhalten. Gleichzeitig ist er sehr mitteilsam. Leider seien seine Mitmenschen im Alltag oft nicht geduldig genug, um ihm zuzuhören. Die Kommunikation über den Talker gehe vielen nicht schnell genug, berichtet er. Seine Sätze formt er über Symbole und Bilder, die er auf einem Touchscreen auswählt.

„An einer Körperbehinderten-Schule erkläre ich anderen Menschen mit Behinderungen die Anwendung meines Sprachcomputers. Mir ist es wichtig, damit zu helfen“
Mayal Petersen

Nachrichten in Leichter Sprache

Ganz anders ist es, wenn Mayal Petersen das Werkstatt-Radio macht. Dann ist ihm die größte Aufmerksamkeit gewiss. „Mayal Petersen versorgt uns zuverlässig mit aktuellen Nachrichten aus aller Welt und sorgt für gute Stimmung. Die Beschäftigten sind dadurch deutlich motivierter“, sagt Fachkraft Stephanie Löbbe. Es sei zudem ein großer Vorteil, dass Mayal Petersen die Nachrichten in Leichter Sprache vortrage. Dadurch seien sie gut verständlich und die Beschäftigten kämen über die Meldungen ins Gespräch.

Das Werkstatt-Radio ist nicht die einzige Leidenschaft von Mayal Petersen. Viel Herzblut investiert er auch in seine Arbeit als Referent für Unterstützte Kommunikation UK). Dafür hat er vor Jahren eine Ausbildung gemacht. An der TU Dortmund demonstriert er Studierenden seine technische Ausrüstung. Wichtig ist ihm auch seine Arbeit als „UK-Scout“. „An einer Körperbehinderten-Schule erkläre ich anderen Menschen mit Behinderungen die Anwendung meines Sprachcomputers. Mit ist es wichtig, anderen damit zu helfen“, erzählt er. Gerne würde er mehr in dieser Funktion unterwegs sein. Dafür fehlten ihm aber die nötige Mobilität und Assistenz.

Text und Fotos: Gunnar Kreutner

Diese Geschichte einfach gesprochen

Mayal Petersen arbeitet in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Hagen. Er ist 38 Jahre alt. Mayal Petersen kann nicht sprechen. Wenn er etwas sagen will, benutzt er einen Sprach-Computer. Der Computer spricht für ihn. Mayal Petersen macht in seiner Werkstatt Radio. Das gefällt allen anderen Beschäftigten.

Sie möchten mehr erfahren?

Kontakt

Homborner Werkstatt in Breckerfeld und Hagen

v.- Bodelschwingh-Straße 2

58339 Breckerfeld

Moritz Vogel
Pädagogischer Leiter

02331-899198
moritz.vogel(at)bethel.de

Zur Website der Einrichtung​​​​​​​​​​​​​​

Angebote & Leistungen

Die Homborner Werkstatt bietet Menschen mit Behinderungen, die nicht oder noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können, unabhängig von Grad und Schwere ihrer Behinderung berufliche Teilhabe und soziale Rehabilitation. Zentrale Aufgabe ist es, für jeden Beschäftigten den angemessenen Arbeitsplatz zu finden.

Gleichzeitig ist die Homborner Werkstatt Dienstleister und Produktionsunternehmen für zahlreiche Kunden und Auftraggeber aus Industrie, Handwerk, Handel sowie für Partner der öffentlichen Hand.

Menschennah

Weitere Geschichten aus Bethel

Themen | Behindertenhilfe, Berlin

Verliebt, verlobt, verheiratet

Verliebt, verlobt, verheiratet
Anton im Krankenhausbett

Themen | Krankenhaus, Bielefeld

Wärme und Liebe ergänzen die Therapie

Wärme und Liebe ergänzen die Therapie

Themen | Krankenhaus, Epilepsie, Berlin

Nach der Operation endlich anfallsfrei

Nach der Operation endlich anfallsfrei

Themen | Arbeiten in Bethel, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die Hausdame im Bethel-Hotel Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die Hausdame im Bethel-Hotel Bad Neuenahr-Ahrweiler
Susanne Hadamitzky sitzt im Atelier. Vor ihr liegen Stifte in vielen Farben.

Themen | Behindertenhilfe, Bielefeld

Selbst Wale können Rollschuh fahren

Selbst Wale können Rollschuh fahren

Pressekontakt

Pressekontakt

Sie suchen Hilfe?

Sie oder eine angehörige Person sind auf Hilfe oder Begleitung angewiesen und suchen Unterstützung?

Sie möchten helfen?

In Bethel gibt es viele Möglichkeiten selber zu helfen. Wir freuen uns über jede Unterstützung!