Wie ermöglicht Bethel digitale Teilhabe?

Da Digitalisierung in nahezu allen Lebensbereichen eine Rolle spielt, gewinnen Internet und digitale Medien zunehmend auch für unsere Klientinnen und Klienten an Bedeutung. Eine selbstbestimmte, souveräne Mediennutzung und der Abbau von Barrieren dienen dazu, Menschen mehr Teilhabe zu ermöglichen.

Digitale Teilhabe ist ein Bestandteil gesellschaftlicher Teilhabe. Gesellschaftliche Teilhabe bedeutet laut WHO (World Health Organisation, 2005) „das Einbezogensein in eine Lebenssituation“. Die UN-Behindertenrechtskonvention und das Bundesteilhabegesetz sichern Menschen mit einer Beeinträchtigung umfängliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu. Wer keinen Zugang zu Internet und digitalen Medien hat, wird folglich zunehmend von der gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen werden.

Orte, die Digitale Teilhhabe ermöglichen, sind die PIKSL-Labore.

PIKSL-Labore sind offene Treffpunkte, in denen Menschen mit und ohne Behinderung zusammenkommen, um sich mit modernen Informations- und Kommunikationstechnologien zu beschäftigen, voneinander zu lernen und kreative Ideen im Umgang mit digitalen Problemstellungen zu entwickeln.

PIKSL-Labore der vBS Bethel gibt es in Düsseldorf, Dortmund, Bielefeld und Berlin.

Kontakt

Stabstelle Technische Assistenz und digitale Teilhabe

Dr. Ellen Schack

Wissenschaftliche Referentin

0521 144-4942

ellen.schack(at)bethel.de

Judith Reuter

Wissenschaftliche Referentin

0521 144-4943

judith.reuter(at)bethel.de