Arnoldas Lindsius und sein Hund Bodo

Menschennah | Geschichten aus Bethel

Bodo ist der beste Freund

Das Grün leuchtet satt. Die Elstern keckern aus den Wipfeln der mächtigen Bäume, und Bodo schnüffelt sich begeistert durch den Kurpark in Unna. Bodo ist ein freundlicher Mops-Mischling. Dreimal am Tag dreht sein Herrchen Arnoldas Lindsius mit ihm eine Runde. Gestartet wird in einer Betheler Einrichtung für Menschen mit komplexen Behinderungen. Denn hier lebt der 34-jährige Mann, und Bodo ist jedes Wochenende bei ihm zu Besuch.

Bodo wartet im Türrahmen auf sein Herrchen.
Arnoldas Lindsius kuschelt mit seinem Hund.

Freitags, wenn die Arbeitswoche in der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen endet, macht sich Arnoldas Lindsius auf den Weg zu seinen Eltern. Dort holt er seinen besten Freund Bodo ab. Sein Hund hört genau, wenn sich der Schlüssel im Schloss umdreht und läuft freudig zur Tür. Bis Sonntagabend bleibt der kleine Bello dann bei Arnoldas Lindsius. Ein Körbchen mit einem Ball und Bodos Lieblingsspielzeug steht in der Ecke. Vor Herrchens Bett liegt ein dickes Kissen. Auf dem schläft der Hund. Und auch für frisches Wasser und Futter wird stets gesorgt. „Herr Lindsius achtet sehr auf seinen Hund und weiß genau, was dem Tier gut tut“, sagt die Bethel-Mitarbeiterin Anastasia Vogel. So ein Tier sei gut für die Seele und fördere die Selbstständigkeit, ist die Heilerziehungspflegerin überzeugt.

Arnoldas Lindsius schmust liebevoll mit Bodo.

Das liebste Leckerchen ist Leberwurst

„Mein Bodo!“, sagt der 34-Jährige und krault seinen Hund. So viel Liebe liegt in seinem Blick. Der Hund gibt ihm Halt. Bodo ist ein Mittel gegen Heimweh. Mit Bodo ist man nie allein und kann neue soziale Kontakte knüpfen. Vor allem beim Gassi-Gehen lernt man viele neue Leute kennen. Auch in der Betheler Einrichtung ist der Hund sehr erwünscht, nur in die Küche darf er nicht. Muss er auch nicht, denn das liebste Leckerchen hat Herrchen in seinem Zimmer weggesperrt. Dort liegt die Leberwurst im Kühlschrank.

Text: Heike Lepkojis | Foto: Christian Weische

Diese Geschichte einfach gesprochen

Auf das Wochenende freut sich Arnoldas Lindsius sehr. Weil er dann mehr Zeit hat für seinen besten Freund. Der heißt Bodo und ist ein Hund. Arnoldas Lindsius wohnt in einer Einrichtung von Bethel in der Stadt Unna. Sein Mops-Mischling ist dort sehr willkommen. Alle lieben Bodo.

Sie möchten mehr erfahren?

Kontakt

Bethel.regional
Haus An der Zechenstraße

Schwarzes Gold 25
59425 Unna

Michaela Becker
Bereichsleitung

02303 25859-0
​​​​​​​michaela.becker(at)bethel.de

Zur Website der Einrichtung​​​​​​​

Angebote & Leistungen

Das Haus An der Zechenstraße richtet sich an Menschen mit komplexen Behinderungen und Epilepsien. Die Assistenzangebote sind lebensfeldorientiert sowie personenzentriert geplant, organisiert und durchgeführt. Sie bieten den Frauen und Männern den passenden Rahmen für eine weitgehend selbstständige und eigenverantwortliche Lebensgestaltung.

Menschennah

Weitere Geschichten aus Bethel

Themen | Behindertenhilfe, Bielefeld

Betheljahr-Teilnehmerin findet ihre Bestimmung

Betheljahr-Teilnehmerin findet ihre Bestimmung
Anton im Krankenhausbett

Themen | Krankenhaus, Bielefeld

Wärme und Liebe ergänzen die Therapie

Wärme und Liebe ergänzen die Therapie

Themen | Hospiz, Bielefeld

Im Rolli kann man gut kicken

Im Rolli kann man gut kicken
Gereon Klein hält Marie-Luise Gerhold im Arm und lächelt sie liebevoll an.

Themen | Behindertenhilfe, Bielefeld

Er führt sie, und sie führt ihn: Gemeinsam geht’s

Er führt sie, und sie führt ihn: Gemeinsam geht’s
Angelika Schneider moderiert eine Sendung im Studio.

Themen | Behindertenhilfe, Bielefeld

Radio Vielfalt auf 94,3 Megahertz

Radio Vielfalt auf 94,3 Megahertz

Pressekontakt

Pressekontakt

Sie suchen Hilfe?

Sie oder eine angehörige Person sind auf Hilfe oder Begleitung angewiesen und suchen Unterstützung?

Sie möchten helfen?

In Bethel gibt es viele Möglichkeiten selber zu helfen. Wir freuen uns über jede Unterstützung!