Leonhard Wohlfahrt und Muzaffer Arslan stehen vor der Haustür eines Klienten.

Menschennah | Geschichten aus Bethel

Die Retter von der Mobilen Mieterhilfe

Die Haustür öffnet sich gleich nach dem ersten Klingeln. Muzaffer Arslan (40) begrüßt die Gäste und bittet sie herein, sein Kollege Leonhard Wohlfahrt (28) bietet Sitzgelegenheiten an. Klarer Fall: Die Umgangsformen stimmen bei den beiden Mitarbeitern der Mobilen Mieterhilfe von Bethel.regional. Doch so zuvorkommend wie beim Treffen in ihren Büroräumen in Bielefeld sind Muzaffer Arslan und Leonhard Wohlfahrt nicht immer. Die Sozialarbeiter können auch anders.

„Manchmal sind wir bissig“, sagt Muzaffer Arslan, und Leonhard Wohlfahrt ergänzt: „Wir können streiten.“ Diese Fähigkeit ist eine wichtige Voraussetzung für ihre Tätigkeit. Denn die beiden helfen Menschen, denen wegen ausbleibender Zahlungen der Verlust der Wohnung und damit ein sozialer Absturz droht. Um die Interessen ihrer Klientinnen und Klienten gegenüber Ämtern oder Krankenkassen und in seltenen Fällen auch gegenüber Vermietern durchzusetzen, braucht es oft mehr als Höflichkeit.

Leonhard Wohlfahrt berät einen Klienten im Büro.

„Wir gehen alle Wege, um die Existenz zu sichern“

„Wir werden aktiv, wenn jemand – aus welchem Grund auch immer – sich nicht selbst bewegen kann“, erläutert Leonhard Wohlfahrt. Die Miethelfer prüfen die Finanzlage ihrer Klientinnen und Klienten, vermitteln Kontakte zu Netzwerkpartnern wie der Schuldnerberatung. Sie bieten ihnen zudem an, für sie ein Treuhandkonto zu führen, damit Miete, Nebenkosten und Raten zur Rückzahlung von Schulden sicher fließen. „Wir gehen alle Wege, um die Existenz zu sichern“, versichert Leonhard Wohlfahrt. „Wir versuchen, die Basis zu retten. Und das ist nun mal die Wohnung“, betont Muzaffer Arslan. Manchmal tun sie das eben auch mit Hartnäckigkeit und der Bereitschaft zum Konflikt.

Für den Rückzug eines Menschen, für den größer werdenden Stapel von Rechnungen und Mahnungen gibt es viele mögliche Ursachen. Eine Depression beispielsweise. Einen Todesfall in der Familie. Oder ein Gefühl völliger Überforderung. Bleiben Mietzahlungen aus, wenden sich Vermieter in Bielefeld immer häufiger an Muzaffer Arslan und Leonhard Wohlfahrt. Deren Versuche, mit säumigen Mietern ins Gespräch zu kommen, sind zumindest anfangs oft schwierig. Nur selten erleben sie an Wohnungstüren Überschuldeter auf Anhieb jene Freundlichkeit, mit der sie selbst Gäste empfangen. Manchmal braucht es vier oder fünf Besuche, bis Menschen Vertrauen aufgebaut haben und sich auf die angebotene Hilfe einlassen.

Muzaffer Arslan schaut in die Kamera.
»Wir versuchen, die Basis zu retten. Und das ist nun mal die Wohnung.«
Muzaffer Arslan | Mobile Mieterhilfe

Tun sie es, besteht berechtigte Hoffnung auf neue wirtschaftliche Stabilität. Und damit auf ein zufriedeneres Leben. Muzaffer Arslan berichtet beispielhaft von der älteren Dame, die nach Monaten ohne Strom und Gas wieder zu Hause für sich kochen kann. Leonhard Wohlfahrt erzählt vom Familienvater, der einen Schuldenberg abgetragen hat und Urlaubspläne macht.

Als der Mann sich bei den Miethelfern für deren Unterstützung bedankte, hatte er eine Torte dabei. Und Tränen in den Augen. „Das war ein berührender Moment“, sagt Leonhard Wohlfahrt. Es war zugleich ein Moment der Bestätigung: Dass sich all die Mühen, die Hartnäckigkeit und auch die Konflikte wirklich lohnen.

Text: Philipp Kreutzer | Foto: Thomas Richter

Diese Geschichte einfach gesprochen

Manche Menschen können ihre Miete nicht mehr bezahlen. Dann verlieren sie vielleicht schon bald ihre Wohnung. Unterstützung können sie bei der Mobilen Mieterhilfe bekommen. Sie ordnet die finanzielle Lage. So können diese Menschen schon bald wieder Miete bezahlen. Und in ihrer Wohnung bleiben.

Sie möchten mehr erfahren?

Angebote & Leistungen

Die Mobile Mieterhilfe unterstützt Menschen, damit sie:

  • Miet- und Energieschulden zurückzahlen können.
  • die laufenden Miet- und Energiezahlungen künftig sichern können.
  • den Überblick über die eigenen Finanzen zurückgewinnen können.
  • trotz Schulden genug zum Leben haben.
  • ihre finanzielle Belastung senken können.
  • ihre Schulden wieder loswerden können.
  • Probleme mit Vermietern oder Behörden lösen können.

Die Beratung kann zuhause oder in den Büroräumen stattfinden. Auf Wunsch hin werden alle erforderlichen Ämter- und Behördengängen sowie Gespräche mit Vermieter oder Energieversorger begleitet.

Menschennah

Weitere Geschichten aus Bethel

Rainer Wollenburg steht auf der Tribühne im Fußball-Stadion und hält jubelnd beide Arme in die Höhe.

Themen | Behindertenhilfe, Bielefeld

Schwarz-weiß-blaue Leidenschaft mit der Arminenschmiede

Schwarz-weiß-blaue Leidenschaft mit der Arminenschmiede
Bercem hält einen Fußball in ihren Händen.

Themen | Hospiz, Bielefeld

Im Rolli kann man gut kicken

Im Rolli kann man gut kicken
Gereon Klein hält Marie-Luise Gerhold im Arm und lächelt sie liebevoll an.

Themen | Behindertenhilfe, Bielefeld

Er führt sie, und sie führt ihn: Gemeinsam geht’s

Er führt sie, und sie führt ihn: Gemeinsam geht’s
Kai kuschelt mit Hund Otto.

Themen | Jugendhilfe, Diepholz

Kai und die Tiere

Kai und die Tiere

Pressekontakt

Pressekontakt

Sie suchen Hilfe?

Sie oder eine angehörige Person sind auf Hilfe oder Begleitung angewiesen und suchen Unterstützung?

Sie möchten helfen?

In Bethel gibt es viele Möglichkeiten selber zu helfen. Wir freuen uns über jede Unterstützung!