Menschennah | Geschichten aus Bethel

Paula und ihr erster Tag an der Mamre-Patmos-Schule

Paula lässt sich nicht lange bitten. Als ihre Lehrerin bei der Einschulungsfeier in der Mamre-Patmos-Schule ihren Namen aufruft und sie auf die Bühne der Aula einlädt, steht die Sechsjährige schon längst dort. Paula ist an ihrem ersten Schultag ohne jede Scheu gleich auf ihre neuen Klassenkameradinnen und -kameraden zugegangen. Kurz darauf überreicht ihr ein Mitschüler zur Begrüßung eine Sonnenblume. Paulas Großeltern Monika und Christof Güse, die sie mit ihrer großen Schwester Luna an diesem besonderen Tag in die Betheler Förderschule begleitet haben und von den Zuschauerplätzen zusehen, lächeln glücklich.

Die Großeltern vertreten bei der Einschulungsfeier Paulas erkrankte Eltern. Für Monika und Christof Güse ist es erleichternd zu erleben, dass ihre Enkelin so schnell in der für sie neuen Umgebung ankommt. Schwierigkeiten hatten sie ohnehin nicht erwartet, schließlich ist Paula ein lebenslustiges, aktives Mädchen. Während der Feier hat sie die Aula gleich mal auf eigene Faust erkundet, hat hierhin gegrüßt und dorthin gewinkt. „Als sie vor ein paar Tagen ihren Tornister und ihre Federmappe bekommen hat, hat sie sich sehr auf die Einschulung gefreut“, erzählt Großmutter Monika Güse.

Paula ist eines von 14 Kindern, die jetzt an der Mamre-Patmos-Schule eingeschult wurden. „Wir sind sehr froh, dass wir hier einen Platz für sie bekommen haben“, sagt Christof Güse. Seine Frau und ihn habe das Konzept der Förderschule überzeugt, sagt er. „Es ist zum Beispiel toll, dass physiotherapeutische und logopädische Angebote hier mit eingebunden sind“, findet Christof Güse. Auch die offen gestalteten Räumlichkeiten und das weitläufige Außengelände gefallen ihnen. Die Güses sind zuversichtlich: In der Mamre-Patmos-Schule wird Paula gut aufgehoben sein.

In der Aula heißen Lehrer und Schüler die i-Dötze mit einem Lied willkommen. Als Schulleiter Klaus-Hermann Bunte die Neuankömmlinge mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern begrüßt, sagt er: „Heute ist ein Tag mit großen Erwartungen und Hoffnungen, auch mit der ein oder anderen Unsicherheit. Vor allem aber ist es ein Tag voller Vorfreude.“ Er spricht den Erziehungsberechtigten seinen Dank aus, „dass Sie nach Gesprächen mit der Schulleitung, Besuchen in der Schule, Hospitationen in den Klassen, Gesprächen mit den Lehrerinnen und Lehrern uns das Vertrauen schenken, Ihr Kind zu beschulen“.

»Wir sind sehr froh, dass wir hier einen Platz für Paula bekommen haben.«
Christof Güse | Großvater von Paula

Nach der Aufnahme in ihre Klassen stärken sich die Schulanfängerinnen und -anfänger in den Klassenräumen mit einem gemeinsamen Frühstück. Währenddessen gibt Klaus-Hermann Bunte den Eltern und Großeltern weitere Informationen an die Hand, außerdem stellt sich der Förderverein der Schule vor. Wenig später ist der erste Schultag der i-Männchen auch schon beendet; Monika und Christof Güse holen ihre Enkelin aus dem Klassenraum ab. Paula gähnt herzhaft – für den Anfang ist es genug. Jetzt geht es nach Hause. Und schon am nächsten Tag zurück. Dann steht der erste volle Schultag auf dem Programm. Paula freut sich darauf.

 

Text: Philipp Kreutzer | Fotos: Christian Weische

Diese Geschichte einfach gesprochen

Paula ist sechs Jahre alt. Sie ist jetzt an der Mamre-Patmos-Schule eingeschult worden. Das ist eine Förderschule in Bethel. Paula hatte bei der Einschulungsfeier eine schöne Schultüte dabei. Ihre Großeltern und ihre große Schwester begleiteten sie. Paula und ihre Großeltern freuen sich, dass sie jetzt zur Schule geht.

Sie möchten mehr erfahren?

Kontakt

Mamre-Patmos-Schule
Maraweg 29
33619 Bielefeld

0521 144-3674

Zur Website der Einrichtung

Angebote & Leistungen

Die Mamre-Patmos-Schule ist eine Förderschule in der Trägerschaft der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. In der Schule lernen etwa 230 Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung und der körperlichen und motorischen Entwicklung (hier auch im Bildungsgang Lernen).

Menschennah

Weitere Geschichten aus Bethel

Anton im Krankenhausbett

Themen | Krankenhaus, Bielefeld

Wärme und Liebe ergänzen die Therapie

Wärme und Liebe ergänzen die Therapie

Themen | Behindertenhilfe, Bielefeld

Fröhlich im warmen Wasser plantschen

Fröhlich im warmen Wasser plantschen
Kai kuschelt mit Hund Otto.

Themen | Jugendhilfe, Diepholz

Kai und die Tiere

Kai und die Tiere

Themen | Krankenhaus, Bielefeld

Mia verzaubert alle mit ihrem Lächeln

Mia verzaubert alle mit ihrem Lächeln

Themen | Behindertenhilfe, Bielefeld

Richard Dege: Zeitzeuge eines bewegten Jahrhunderts

Richard Dege: Zeitzeuge eines bewegten Jahrhunderts
Oliver Krop hält seine Wahlbescheinigung in den Händen.

Themen | Behindertenhilfe, Bielefeld

Oliver Krop – Erstwähler mit 51 Jahren

Oliver Krop – Erstwähler mit 51 Jahren

Pressekontakt

Pressekontakt

Sie suchen Hilfe?

Sie oder eine angehörige Person sind auf Hilfe oder Begleitung angewiesen und suchen Unterstützung?

Sie möchten helfen?

In Bethel gibt es viele Möglichkeiten selber zu helfen. Wir freuen uns über jede Unterstützung!